quarkmousse mit würzbirne

so, weihnachten ist vorbei, schön war’s. wir haben ordentlich aufgekocht, aber im eifer des gefechts irgendwie keine bilder vom essen gemacht. was aber besonders lecker war und sehr weihnachtlich geschmeckt hat, war folgendes rezept (welches ich mir aus einer zeitschrift rausgerissen habe und leider nicht mehr weiß, welche das war…). zudem wirkt es durch quark und obst nicht gar so üppig und kann auch nach einem größeren menü nochbewältigt werden. (ist aber trotzdem sahne drin… :-)):

für 4 personen; achtung, 1 tag marinierzeit einrechnen.

zutaten:
für die mousse:

  • 250 g magerquark
  • 3 eigelb
  • mark von 1/2 vanilleschote
  • 2 1/2 EL zucker
  • 1 unbehandelte zitrone
  • 2 blatt weiße gelatine
  • 1 prise salz
  • 200 ml sahne

für die birnen:

  • 2 birnen
  • 300 ml rotwein
  • 5 EL zucker
  • 1 zimtstange
  • 2 nelken
  • 3 pimentkörner
  • 1 lorbeerblatt
  • 1/2 unbehandelte zitrone
  • 1/2 unbehandelte orange

die mousse: die gelatine in kaltem wasser einweichen. eigelb mit vanillemark und zuckedr in ein gefäß geben. zitrone abwaschen, abreiben und auspressen. saft und abrieb mit 1 prise salz und 50 ml wasser zum eigelb geben und alles im heißen wasserbad cremig aufschlagen. vom herd nehmen und die ausgedrückte gelatine unter rühren in der masse auflösen. quark unterrühren und die masse kalt stellen, bis sie am rand fest wird. in der zwischenzeit die sahne schlagen und wenn die creme etwas fest geworden ist, die sahne vorsichtig unterheben. alles mindestens 4 stunden kalt stellen, ggf. auch über nacht.

die birnen: birnen schälen, halbieren und entkernen. rotwein mit zucker, allen gewürzen, der zitronen- und orangenhälfte aufkochen. die birnen darin nur knapp weich köcheln lassen. vom herd nehmen und abkühlen lassen und über nacht im sud ziehen lassen.

zum anrichten von der mousse ein paar nocken abstechen, die birnenstücke schön fächerförmig aufschneiden und drapieren. nach geschmack mit pistazienkernen oder mandelblättchen o.ä. garnieren.

weihnachten 2011
ein foto des desserts haben wir ja leider nicht hinbekommen, dafür gibt es eine kleine impression vom gedeckten tisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .